Bei allen wirtschaftlichen und privaten Auftragshintergründen kommen in Brühl Detektive der Tudor Detektei Köln zum erfolgreichen Einsatz. Für unsere Detektei ist es eine Selbstverständlichkeit, Diskretion und Erfolg an obersten Stelle ihrer verantwortungsvollen Arbeit einzuordnen. Lesen Sie bitte folgende Fallbeispiele aus Brühl, wo unsere Detektive professionell Fälle zu lösen wussten. Haben Sie selbst zum Beispiel Bedarf an einer Mitarbeiterüberprüfung, oder haben Mietnomaden Ihnen großen Schaden zugefügt? Seit 1967 helfen Detektive in Festanstellung bei der Aufklärung in Brühl und weltweit. 

Dank unseren gerichtsverwertbaren Beweisen haben Sie das Recht auf Ihrer Seite. Bei Bedarf stellen sich unsere Ermittler auch als Zeugen zur Verfügung. Profitieren Sie von unseren vielen Erfahrungen. Setzten Sie sich mit uns in Verbindung und unsere Detektive finden eine Strategie Ihr Problem in Königswinter endgültig aus dem Weg zu räumen. Bei unserer Detektei steht Ihnen ein kostenfreies, diskretes und unverbindliches Gespräch zu. Auf diese Weise lernen Sie uns und unsere Professionalität kennen. Zeitnah zu Ihrem Problem sind unsere Detektive in Brühl für Sie da.

Ihr persönlicher Ansprechpartner

D.Dusch

Stützpunktleiter der Tudor Detektei in Köln, zuständig für Brühl.
Rufen Sie mich einfach an. Mit meinem Team ermittle ich für Sie in Brühl.

Tel: 0221 - 643 078 36

E-Mail: dd@detektiv-tudor.com

Unverbindlich Kontakt aufnehmen
Section Google-Map
KONTAKT
Ihre Detektei für Brühl

0800 - 29 45 95 0
Deutschlandweit gebührenfrei.

Koordiniert vom Stützpunkt Köln

Tudor Detektei Köln

Erna-Scheffler-Straße 1a
51103 Köln

TEL 0221 - 643 078 36
@ E-Mail schreiben

Termine nach Vereinbarung


Ermittlungen in einem Sorgerecht-Fall erfolgreich durch die Tudor Detektei in Brühl abgeschlossen

Eine Dame aus Brühl kontaktierte unseren Tudor Detektei Köln. Sie erbat sich dringend Hilfe von unseren Detektiven. Brühl liegt unweit unseres Stützpunktes in Köln, welcher damit für die Koordination des Einsatzes zuständig war. Wir sollten den Umgang ihres Ex-Mannes mit dem gemeinsamen Sohn überprüfen. Sie hatte große Bedenken, denn schon während ihrer Ehe war er leichtsinnig mit dem Kind umgegangen. Sie konnte die Entscheidung des Gerichtes bezüglich einem gemeinsamen Sorgerechts nicht verstehen. Nun holte er den gemeinsamen Sohn regelmäßig 2-mal in der Woche ab. Sie wollte eine Observation durch unsere Detektive in Brühl, dem Wohnsitz des Vaters.

Nachdem wir ausführlich alles mit unserer Mandantin besprochen hatten, begann für unsere Detektive in Brühl der Einsatz. Der Vater würde den Sohn Samstagmorgen abholen und am Samstagabend zurückbringen. Unsere Detektei in Köln stellte ein ortskundiges Team für Brühl zusammen. Vier Detektive in zwei Fahrzeugen würden an der Observation teilnehmen. Pünktlich um 10 Uhr morgens erschien der Vater bei unserer Mandantin. Er holte den 8-jährigen Sohn ab. Schon gab es ein erstes Beweismittel, welches fotografisch festgehalten wurde. Der Sohn nahm auf dem Beifahrersitz Platz und schnallte sich auch nicht an. Noch bevor der Vater losfuhr, setzte sich das erste Fahrzeug unserer Detektei bereits in Bewegung. So fuhr der Vater hinter diesem Fahrzeug her, gefolgt von dem zweiten Fahrzeug mit unseren Detektiven. Auf diese Weise gelangen gute Aufnahmen aus beiden Fahrzeugen, welche den Verstoß gegen die Sicherheit des Kindes beweisen konnten. 

In Brühl bei seinem Haus angekommen, gingen Vater und Sohn zuerst in das Haus. Nach zwei Stunden kamen sie bei strahlendem Sonnenschein in den Garten. Zwei Detektive fanden vor der Rückseite des Gebäudes einen Parkplatz, mit besserer Sicht auf den Garten. Von dort konnten sie auch den großen tiefen Pool sehen, den Vater und Sohn bei der warmen Witterung nun benutzten. Nach 95 Minuten verschwand der Vater dann im Haus. Nun wurden unsere Detektive sehr aufmerksam und machten sich bereit, notfalls sofort über den Zaun zu springen und einzugreifen. Der Sohn war nun alleine im Pool. Dieser war tief genug für ein Ertrinken. Es war tatsächlich unverantwortlich, ein Kind unbeaufsichtigt dort zurückzulassen. Es ging alles gut, doch der Vater kam nach 1 Stunde nur kurz heraus, um nach seinem Sohn zu sehen. Dann verschwand er wieder. Dem Sohn wurde inzwischen langweilig und er begann Fußball zu spielen. Einmal schoss er den Ball über den niedrigen Lattenzaun auf die vielbefahrene Straße. Sofort rannte er hinterher. Einer unserer Detektive in Brühl stoppte den Ball und gab ihn dem Kind zurück. Er ermahnte zudem das Kind zu mehr Vorsicht. Nach einigen Stunden fuhr der Vater das Kind dann wieder zu unserer Mandantin.

Nachdem er abgefahren war, überreichten wir der besorgten Mutter unsere gerichtsverwertbaren Beweismittel und eine minutiöse Dokumentation. Sie erschrak sichtlich und wollte sofort einen Termin vor dem Familiengericht. Dort wollte sie das Sorgerecht des Vaters endgültig anfechten. Sie schaffte es dank unserer Beweismittel und Zeugen-Aussagen auch.

Sie benötigen die Dienste einer Detektei in Brühl?
sprechen Sie mit uns

Erfolgreiche Ermittlung durch Tudor Detektei in Brühl wegen Abfindung

Wird eine hohe Abfindung (Karenzentschädigung) gezahlt, sind damit meistens nachvertragliche Vereinbarungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber verbunden.

Einer unserer Mandanten aus Brühl wollte von uns die Bestätigung, dass sein ehemaliger Angestellter diese Vereinbarungen auch einhielt. Das Beschäftigungsverhältnis war bereits seit 3 Monaten beendet. Es war ein Wettbewerbsverbot für 18 Monate ausgesprochen worden. Der ehemalige Mitarbeiter wohnte ebenfalls in Brühl. Detektive des Tudor Detektei Köln nahmen an dem Einsatz teil.

Zwei Detektive fuhren mit einem Fahrzeug aus unserem Fuhrpark, montagmorgens zu der angegebenen Adresse. Ein Foto der Person, welche observiert werden sollte, hatten sie bei sich. Um 10 Uhr erschien dann auch die Zielperson an der Haustüre und ging zu einem PKW. Mit dem fuhr er dann Richtung Köln. Unsere Detektive in Brühl folgten ihm unauffällig. Am Kölner Bahnhof fuhr er in eine Tiefgarage. Dort stellte er sein Fahrzeug ab, unsere Detektive ebenfalls. Er ging in die Fußgängerzone und begab sich dort in ein Restaurant. Unsere Detektive warteten draußen, da das Restaurant erst um 11 Uhr öffnete. Dann gingen auch sie hinein und nahmen an einem der Tische Platz. Eine Bedienung fragte nach den Wünschen unserer Detektive und sie bestellten ein Menü. 

Von der Zielperson war bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen. Einer unserer Detektive ging in Richtung Toiletten und kam dabei in die Nähe der Küche. Durch die Glasscheibe sah er unsere Zielperson in der Küche das Menü zubereiten. Gastronomie hatte nichts mit seinem vorherigen Beruf zu tun und somit gab es auch keinen Wettbewerbsverstoß. Dennoch fragte einer unserer Detektive die Bedienung, ob der Koch an unseren Tisch kommen könne. Unsere Zielperson erschien dann auch sofort, mit der Sorge es wäre etwas mit dem Menü nicht in Ordnung. Unser Detektiv erzählte ihm vor einem halben Jahr bereits schon einmal in diesem Restaurant gewesen zu sein. Da hätte er aber jemanden anderes als Koch angetroffen. Der ehemalige Angestellte erklärte uns, er wäre erst seit 3 Monaten hier. Von seinem ehemaligen Arbeitgeber hätte er eine hohe Abfindung erhalten und nun sein Hobby zum Beruf gemacht. Vielleicht würde er später sogar einmal ein eigenes Restaurant eröffnen. Unsere Detektive dankten ihm und lobten seine Kochkünste. Weitere Observationen an verschiedenen Tagen bestätigten die Aussagen der Zielperson. Sie fuhr jeden Tag in das Restaurant und ging keiner weiteren Tätigkeit nach.

Unser Mandant war erfreut, als er unsere Beweismittel vorgelegt bekam. Er erinnerte sich sogar einmal den Wunsch von seinem ehemaligen Mitarbeiter gehört zu haben, in Zukunft vielleicht als Koch zu arbeiten. Er war sehr zufrieden mit der Arbeit unserer Detektive in Brühl.

Firmenbroschüre

Laden Sie sich einfach und unkompliziert unsere Firmenbroschüre herunter und machen Sie sich ein Bild von Tudor; einer der führenden Detekteien in Deutschland.

Download
Online Beratung

In 4 Schritten zur Lösung Ihres Falles. Nutzen Sie unsere Online-Beratung.


zur Online-Beratung
WEITERE EINSÄTZE IN DER UMGEBUNG