Dank Lohnfortzahlungsbetrug auf der Schneepiste

Fallen die ersten Schneeflocken packt viele Skifahrer eine große Vorfreude. Bald auf den Brettern auf schneebedeckten Pisten ins Tal fahren zu dürfen, löst bei ihnen schnell richtige Glückshormone aus. Verständlich, aber bitte nicht auf Kosten des Arbeitgebers und der eigenen Arbeitsmoral! Manche Betriebe bemerken während der Skisaison einen deutlichen Anstieg bei den Krankmeldungen. Aus Sicht eines Unternehmens ist das untragbar. Wir wissen jedoch, wie Sie hier ein deutliches Signal an die Belegschaft vermitteln können.

Unsere Servicehotline:

☎ 0800 - 29 45 95 0 

Deutschlandweit gebührenfrei 24/7 erreichbar


Selbstverständlich nehmen wir Ihr Anliegen gerne auch über unser Kontaktformular entgegen.

Kontaktformular
Schneeverhältnisse gut – Urlaub abgelehnt

Im Winter sind die Schneeverhältnisse auf den Pisten nicht immer ideal. Oft gibt es Wochen da spielt das Wetter perfekt mit, aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Aus diesem Grund wird der Winterurlaub nicht gerne schon weit im Voraus geplant. Spontanität ist da schon eher ein Garant für perfekte Abfahrten und Loipen. Probleme gibt es jedoch meistens dann, wenn ein Arbeitgeber sehr kurzfristige Urlaube genehmigen soll. Dieses ist aus seiner Sicht aus betrieblichen Gründen nicht machbar, da ja häufig mehrere Angestellte dieselbe Idee haben.

Manche Angestellte meinen clever zu sein, wenn sie dann einfach zum Arzt gehen und sich aufgrund erfundener Symptome krankschreiben lassen.

 

Das ist so nicht im Sinne des Erfinders! Doch Arbeitgeber nehmen das nicht stillschweigend hin, sollten sie zumindest nicht. Auf diese Weise erschleicht sich der Angestellte nämlich ein paar zusätzliche Urlaubstage – bezahlt auch noch von seinem Arbeitgeber. In diesem Fall muss zu Recht von Betrug gesprochen werden. Auch Kollegen des „Blaumachers“ leiden darunter, wenn sie zum Beispiel in dieser Zeit auch noch dessen Arbeiten und Pflichten übernehmen müssen. Chefs können sich vor so einem Betrug nicht vorab schützen, dennoch gibt es Mittel und Wege der Belegschaft hierzu ein deutliches Zeichen zu setzen.

Hilfreich ist hierfür eine Detektei, Detektiv TUDOR, unsere Privat- und Wirtschaftsdetektei die ganz auf Ihre Belange und Ziele ausgerichtet ist.

Was kann unsere Wirtschaftsdetektei bei einem Lohnfortzahlungsbetrug tun?

Täglich haben unsere Detektivinnen sowie Detektive mit diesem Auftragshintergrund zu tun. Wichtig ist immer, professionell und mit absoluter Diskretion gerichtsverwertbare Beweise zu sammeln - wenn nötig auch weltweit. Unser Einsatz ist, sofern es der Mandant wünscht, ein deutliches Signal an die gesamte Belegschaft. Macht der Lohnfortzahlungsbetrug in ihrem Unternehmen erst einmal so richtig Schule, kann das Ihnen teuer zu stehen kommen. Ein frühes Agieren ist hier definitiv empfehlenswert!

 

Kostenloser Rückrufservice    
Detektei TUDOR - Blog Archiv