Lohnfortzahlungsbetrug: Wenn der Schein trügt!

Lohnfortzahlungsbetrug beweisen. Es wird immer wieder schwarze Schafe unter den Mitarbeitern geben, welche krankfeiern, und dies auf Kosten des Arbeitgebers. Meist haben auch Kollegen darunter zu leiden, denn irgendjemand muss ja die Arbeit des kranken Kollegen zusätzlich erledigen. Dies sorgt oftmals für ein schlechtes Betriebsklima unter den Kollegen. Nicht selten sieht ein Angestellter den kranken Kollegen beim Joggen oder im Sport-Center. Selbstverständlich wird in so einer Situation die Erkrankung angezweifelt. Aber darf so schnell geurteilt werden?


Wenn die Psyche streikt!

Bandscheibenvorfälle, Beinbrüche und Augenverletzungen sind für jeden klar zu erkennen. Diese Krankheiten oder Verletzungen nehmen Mitmenschen deutlich wahr. Doch es gibt auch Erkrankungen, welche man nicht mit dem Auge erkennen kann. Psychische Erkrankungen sind nicht selten Grund für eine Krankschreibung. Schnell entsteht der Eindruck von einer vorgespielten Erkrankung, womit dem psychisch Erkrankten sehr Unrecht getan wird. Gerade bei psychischen Erkrankungen sollen Betroffene sich an der frischen Luft betätigen und sich beim Sport auspowern. Oftmals wird den Kollegen auch eine andere Erkrankung vorgetäuscht, denn wer möchte im Berufsleben schon als psychisch krank und unbelastbar dastehen. Hier muss definitiv umgedacht werden: Psychische Erkrankungen haben einen anderen Verlauf und Therapieansatz, als zum Beispiel ein Bandscheibenvorfall. Meldet sich ein Mitarbeiter wegen einem Hexenschuss krank und wird beim Sofa tragen gesehen, darf der Lohnfortzahlungsbetrug zu Recht in Betracht gezogen werden. Wichtig ist die Wahrheit zu erfahren. Hier helfen professionelle Detektivinnen und Detektive erfolgreich.

Unsere Servicehotline:

☎ 0800 - 29 45 95 0 

Deutschlandweit gebührenfrei 24/7 erreichbar


Selbstverständlich nehmen wir Ihr Anliegen gerne auch über unser Kontaktformular entgegen.

Kontaktformular
Durch die TUDOR Detektei Lohnfortzahlungsbetrüger überführen

Ganz sicher können Sie vor „Blaumachern“ nie sein. Es sollten jedoch einige Schritte unternommen werden, damit das Risiko für Sie enorm schrumpfen kann. Hilfreich sind erfahrene Detektive im Kampf gegen den Lohnfortzahlungsbetrug. Detektei TUDOR beschäftigt seit 1967 kompetente Detektivinnen und Detektive in Festanstellung. Sie wissen diskret herauszufinden, ob es sich bei Ihrem Mitarbeiter um eine wirkliche oder fingierte Erkrankung handelt. Lassen Sie sich unverbindlich von den fähigen Ermittlern beraten. Dies geschieht diskret und verschwiegen.

Detektei TUDOR News - Aktuelle, umfangreiche und informative Themen